Erneuerbare Energie für jedermann – mit der Nutzung von Windturbinen

Wie lange ist es her das hier was neues passiert ist? Vor 3 Tagen durch Petra

Wie wird aus Windenergie Strom erzeugt?

Aus Windenergie wird Strom erzeugt, indem man Windturbinen einsetzt. Eine Windturbine besteht aus einem Rotor mit mehreren Rotorblättern und einem Generator. Der Rotor erfasst den Wind und dreht sich dadurch. Diese Bewegung wird dann auf den Generator übertragen, der aus dieser Bewegung elektrischen Strom erzeugt. Der erzeugte Strom wird dann in das Stromnetz eingespeist und kann von den Verbrauchern genutzt werden.

Windturbinen können entweder als Einzelanlagen oder als Teil eines Windparks betrieben werden. In einem Windpark werden mehrere Windturbinen zusammengefasst, um die Gesamtenergieproduktion zu erhöhen.

Windturbinen können in verschiedenen Größen und Leistungen hergestellt werden, von kleinen Anlagen für den Einsatz in ländlichen Gebieten bis hin zu großen Offshore-Anlagen, die in der Nähe von Küsten aufgestellt werden. Windenergie gilt als eine saubere und erneuerbare Energiequelle, da sie keine Treibhausgasemissionen verursacht und unerschöpflich ist.

Windkraft: Wie funktioniert das?

Beschreibung vom Video: Eine Windkraftanlage besteht aus mehreren wichtigen Komponenten, wie dem Rotor, dem Generator, dem Getriebe und dem Turm. Der Rotor besteht aus mehreren Rotorblättern, die die kinetische Energie des Windes aufnehmen und in eine drehbewegung umwandeln. Das Getriebe vervielfacht die drehbewegung und leitet sie an den Generator weiter. Der Generator funktioniert wie ein überdimensionaler Fahrrad-Dynamo und wandelt die Bewegungsenergie in elektrischen Strom um. Der Turm trägt die gesamte Anlage und hält sie in die richtige Position, um den Wind optimal aufnehmen zu können. Der Strom, der erzeugt wird, wird dann in das Netz eingespeist und steht so der Bevölkerung zur Verfügung.

Was ist der Unterschied zwischen Windrädern und Windturbinen?

Windräder und Windturbinen sind beide Geräte, die die Energie des Windes nutzen, um elektrischen Strom zu erzeugen, jedoch gibt es einige Unterschiede zwischen ihnen.

Ein Windrad ist ein älteres und einfacheres Gerät, das in der Regel aus einem Rotor mit nur einem oder wenigen Flügeln besteht. Diese Flügel werden durch den Wind angetrieben und treiben durch einen Generator einen Generator an, um elektrischen Strom zu erzeugen. Sie sind normalerweise kleiner und haben niedrigere Leistungen.

Eine Windturbine hingegen ist ein modernes und komplexeres Gerät, das aus mehreren Rotorblättern besteht, die von einem Generator angetrieben werden. Sie sind in der Regel größer und haben höhere Leistungen. Sie haben auch mehrere Komponenten wie Turm, Generator, Übertragungsmechanismus, Anker und Nacelle.

Ein weiterer Unterschied ist, dass Windräder in der Regel auf Land (OnShore) verwendet werden, während Windturbinen sowohl auf Land als auch auf See (Offshore) verwendet werden können.

Kurz gesagt, Windräder sind ältere und einfachere Geräte mit niedrigerer Leistung, während Windturbinen moderne und komplexere Geräte mit höherer Leistung sind.

Arten von Windturbinen

Horizontale Achs-Turbinen: Dies sind die am häufigsten verwendeten Windturbinen und sie haben die Rotoren parallel zur Erde ausgerichtet.

  • Vertikale Achs-Turbinen: Diese Art von Turbinen haben die Rotoren senkrecht zur Erde ausgerichtet. Sie sind in der Regel kleiner und eignen sich besser für ländliche Gebiete mit geringeren Windgeschwindigkeiten.
  • Einstufige Direktantriebe: diese Art von Turbinen haben einen direkten Antrieb, was bedeutet, dass der Generator direkt an den Rotor gekoppelt ist.
  • Mehrstufige Direktantriebe: Diese Art von Turbinen hat einen mehrstufigen Antrieb, bei dem der Generator über eine Getriebestufe an den Rotor gekoppelt ist.
  • Energiespeicher-Turbinen: Diese Turbinen haben einen integrierten Energiespeicher, der es ermöglicht, den erzeugten Strom zu speichern und ihn bei Bedarf abzurufen.
  • Mantelturbinen: Diese Turbinen haben einen Mantel, der den Rotor umgibt und den Wind vorab beschleunigt, bevor er auf die Rotoren trifft.
  • Einblatt-Turbinen: Diese Turbinen haben nur ein Rotorblatt, die meisten anderen Turbinen haben mehrere Rotorblätter.

Diese sind nur einige Beispiele, es gibt noch weitere Arten von Windturbinen, die je nach Anwendung und Umgebung unterschiedlich sein können.

Unterschiedliche Arten und anwendungsbespiele für Windturbinen

ArtenAnwendungWelche UmgebungKosten (ca.)Megawatt (MW)
Horizontale Achs-TurbinenGroße Windparks, OffshoreOffene Gebiete mit hohen Windgeschwindigkeiten3-5 Millionen USD2-5 MW
Vertikale Achs-TurbinenKleine Windparks, ländliche GebieteGebiete mit geringeren Windgeschwindigkeiten1-2 Millionen USD0,1-1 MW
Einstufige DirektantriebeKleinere Anwendungen, EigenheimnutzungGebiete mit geringeren Windgeschwindigkeiten100.000-500.000 USD0,05-1 MW
Mehrstufige DirektantriebeGroße WindparksOffene Gebiete mit hohen Windgeschwindigkeiten5-10 Millionen USD2-5 MW
Energiespeicher-TurbinenEigenheimnutzung, FernwirkungGebiete mit geringeren Windgeschwindigkeiten2-5 Millionen USD0,1-1 MW
MantelturbinenGroße Windparks, OffshoreOffene Gebiete mit hohen Windgeschwindigkeiten5-10 Millionen USD2-5 MW
Einblatt-TurbinenKleinere Anwendungen, EigenheimnutzungGebiete mit geringeren Windgeschwindigkeiten100.000-500.000 USD0,05-1 MW
Unterschiedliche Arten und anwendungsbespiele für Windturbinen

Was sind kleine Windkraftturbinen?

Kleinwindkraftturbinen sind kleinere Versionen der großen Windturbinen, die in Windparks zu finden sind. Sie werden hauptsächlich für die Stromerzeugung in Eigenheimen, landwirtschaftlichen Betrieben oder kleinen Industrieanlagen eingesetzt.

Im Gegensatz zu den großen Windturbinen, die oft Höhen von mehreren hundert Metern erreichen, sind die Rotoren von Kleinwindkraftturbinen normalerweise kleiner und die Türme sind niedriger. Sie haben auch in der Regel eine geringere Leistung und erzeugen weniger Strom als große Windturbinen. Es gibt verschiedene Arten von kleinen Windkraftturbinen, wie z.B. die Mantelturbine und die Enflo Windtec Turbine (Die Kleinwindanlage »Enflo 0110« von Enflo WindTec erreicht eine Nennleistung von 1 kW bei 12,5 m/s. Erzeugen kann sie aber eine Maximalleistung von bis zu 1,5 kW ab 15 m/s Windgeschwindigkeit. Ihr Rotordurchmesser beträgt 1,10 m, und ihr Gewicht beschränkt sich auf etwa 50 kg)

Was sind Mantelturbinen?

Mantelturbinen sind eine spezielle Art von Kleinwindkraftturbinen, die auf einer einzigartigen Technologie basieren. Sie haben einen Mantel, der den Rotor umgibt und den Wind vorab beschleunigt, bevor er auf die Rotoren trifft. Dies erhöht die Effizienz der Turbine und ermöglicht es ihr, bei geringeren Windgeschwindigkeiten Strom zu erzeugen. Sie sind ideal für ländliche Gebiete, in denen der Wind nicht so stark ist und die Platzverhältnisse beschränkt sind. Mantelturbinen sind in der Regel kleiner als traditionelle Windturbinen und benötigen weniger Platz. Sie sind auch in der Regel leiser und haben eine längere Lebensdauer.

Aus welchen Teilen besteht eine Windturbine?

Eine Windturbine besteht aus mehreren Teilen, die zusammenarbeiten, um die Energie des Windes in elektrischen Strom umzuwandeln. Die wichtigsten Teile einer Windturbine sind:

  1. Der Rotor besteht aus mehreren Rotorblättern, die den Wind erfassen und die Rotorbewegung antreiben.
  2. Der Generator wandelt die Bewegungsenergie des Rotors in elektrischen Strom um.
  3. Der Übertragungsmechanismus überträgt die Bewegungsenergie des Rotors auf den Generator.
  4. Der Turm trägt die Windturbine und hält sie aufrecht.
  5. Der Anker hält die Windturbine auf dem Fundament oder auf dem Boden.
  6. Der Nacelle beherbergt den Generator, den Übertragungsmechanismus und die Steuerungselektronik.
  7. Die Regelung und Überwachungssystem: steuert die Leistung der Turbine und überwacht ihre Leistung und ihren Zustand.
  8. Stromversorgung und Übertragungssystem: transportiert den erzeugten Strom zu einem Transformator, der den Strom auf die erforderliche Spannung bringt und dann ins Stromnetz einspeist.

Je nach Größe und Art der Turbine können noch weitere Teile vorhanden sein.

Wie viel kostet eine Windturbine?

Der Preis einer Windturbine hängt von vielen Faktoren ab, wie z.B. Größe, Leistung, Technologie und Standortbedingungen. Eine grobe Schätzung für den Preis einer Windturbine liegt bei 1,5 bis 2,5 Millionen Euro pro Megawatt (MW) installierter Leistung.

Ein Beispiel: Eine Windturbine mit einer Leistung von 2 Megawatt würde also ungefähr 3 bis 5 Millionen Euro kosten.

Es gibt jedoch auch kleinere Turbinen mit niedrigerer Leistung, die deutlich günstiger sein können, und größere Turbinen mit höherer Leistung, die entsprechend teurer sein können.

Eine Offshore-Windturbine ist normalerweise teurer als eine Onshore-Turbine, da die Kosten für die Installation und Wartung auf See höher sind.

Es ist auch zu beachten, dass der Preis einer Windturbine nicht nur die Kosten für die Turbine selbst, sondern auch die Kosten für den Bau des Fundaments, die Verkabelung, den Transport und die Installation umfasst.

Es ist wichtig zu betonen, dass die Kosten für Windenergie in den letzten Jahren deutlich gesunken sind und sich dieser Trend fortsetzt, diese Schätzungen können sich daher in Zukunft ändern.

Was ist der unterschied zwischen OnShore-Windenergieanlagen und Offshore?

Onshore-Windenergieanlagen befinden sich auf dem Festland, während Offshore-Windenergieanlagen auf See oder im Meer aufgestellt sind. Der wichtigste Unterschied zwischen den beiden Arten von Anlagen besteht in ihrer Umgebung. Onshore-Windenergieanlagen müssen sich an die Bedingungen des Landes anpassen, einschließlich des Zugangs zu Infrastruktur und des Umweltschutzes.

Offshore-Windenergieanlagen müssen sich an die Bedingungen des Meeres anpassen, einschließlich Wellengang, Strömungen und salziger Luft. Die Kosten für die Errichtung und Wartung von Offshore-Windenergieanlagen sind in der Regel höher als die von Onshore-Windenergieanlagen. Onshore-Windenergieanlagen sind jedoch auch empfindlicher gegenüber Witterungsbedingungen und können eine höhere Verschattung haben.

Welche Windparks gibt es in Deutschland?

In Deutschland gibt es viele Windparks in verschiedenen Regionen. Einige bekannte Windparks sind:

Dies ist nur eine Auswahl der vielen Windparks in Deutschland, es gibt noch viele weitere Windparks sowohl Onshore als auch Offshore.

Windturbine fürs Eigenheim

Es gibt kleine Windturbinen, die für den Einsatz im Eigenheim geeignet sind. Diese sogenannten „micro wind turbines“ oder „small wind turbines“ haben in der Regel eine Leistung von unter 20 Kilowatt (kW) und sind in der Regel kleiner und leichter als große industrielle Windturbinen.

Merkmale von kleinen Windturbinen für den Eigenheimgebrauch sind:

  • geringere Leistung im Vergleich zu großen Windturbinen
  • kleinere Rotorblätter, die leichter und weniger laut sind
  • geringere Höhe, da sie normalerweise nicht so hoch wie große Windturbinen gebaut werden
  • oft einfacher zu installieren und zu warten
  • kann in Verbindung mit anderen erneuerbaren Energiequellen wie Solarenergie verwendet werden

Es gibt viele Marken, die kleine Windturbinen für den Eigenheimgebrauch anbieten

Der Preis für eine kleine Windturbine für den Eigenheimgebrauch variiert je nach Leistung, Technologie und Marke. Eine grobe Schätzung für den Preis liegt bei ca. 5.000-15.000 Euro pro Kilowatt (kW) installierter Leistung. Eine Turbine mit einer Leistung von 5 kW könnte also ungefähr 25.000-75.000 Euro kosten. Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass dies nur Schätzungen sind und es empfiehlt sich, Angebote von verschiedenen Herstellern zu vergleichen und die Kosten für die Installation und Wartung zu berücksichtigen.

Gibt es Förderungen für den Kauf einer Eigenheimturbine?

In vielen Ländern gibt es Förderungen für den Kauf von Eigenheim-Windturbinen. Diese Förderungen können in Form von steuerlichen Vergünstigungen, Zuschüssen oder speziellen Finanzierungsprogrammen angeboten werden. Die Art der Förderung und die Höhe des Betrags können je nach Land und Region unterschiedlich sein.

Schweiz

In der Schweiz gibt es verschiedene Förderungen für den Kauf von Eigenheim-Windturbinen. Eine davon ist die Förderung durch die Energiestrategie 2050, die vom Bundesamt für Energie (BFE) verwaltet wird. Diese Förderung ist in Form von Zuschüssen für die Investitionskosten der Anlage erhältlich. Ein weiteres Programm ist die Förderung von erneuerbaren Energien durch die Elektrizitätsversorgungsunternehmen, die in Form von Rabatten auf Einspeisevergütungen gewährt werden. Es gibt auch die Möglichkeit einer steuerlichen Vergünstigungen durch die Investitionsabzugsbeträge (IAB).

Österreich

In Österreich gibt es auch verschiedene Förderungen für den Kauf von Eigenheim-Windturbinen. Eine davon ist die Förderung durch das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG). Dieses Gesetz bietet Anreize für die Nutzung erneuerbarer Energien durch die Gewährung von Einspeisevergütungen für den erzeugten Strom. Es gibt auch regionale Förderungen, die von den Ländern und Gemeinden angeboten werden.

Es gibt auch die Möglichkeit einer steuerlichen Vergünstigungen durch die Investitionsabzugsbeträge (IAB). Es lohnt sich auf jeden Fall, sich über die aktuellen Fördermöglichkeiten in Ihrem Land oder Ihrer Region zu informieren.

Deutschland

In Deutschland gibt es beispielsweise das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG), das Anreize für die Nutzung erneuerbarer Energien wie Windenergie bietet. Durch das EEG erhalten Eigenheimbesitzer, die Strom aus erneuerbaren Energien erzeugen, eine Vergütung für den eingespeisten Strom.

Es ist wichtig zu beachten, dass die Verfügbarkeit und die Bedingungen der Förderungen sich im Laufe der Zeit ändern können. Es empfiehlt sich, sich über die aktuellen Fördermöglichkeiten in Ihrem Land oder Ihrer Region zu informieren.

Schreibe einen Kommentar